2016 mehr Konsumenten erreichen und aktivieren

Blumenbüro Holland ist sehr erfreut darüber, dass ab 2016 Produzenten und Handel wieder gemeinsam in die generische Absatzförderung für Blumen und Pflanzen investieren.

Mit einem Gesamtbetrag von 14 Millionen Euro kann Blumenbüro Holland mehr Konsumenten erreichen und aktivieren, um so dem Absatz von Blumen und Pflanzen in Deutschland, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und in den Niederlanden einen positiven Impuls zu verleihen.

Mehr Etat für Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich
Durch das erhöhte Budget, kann der Fokus stärker auf die wichtigsten Märkte in Europa gelegt werden. Blumenbüro Holland verfügt bereits über ein gutes Netzwerk und Vertretungen in Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich. Dadurch kann dort eine hohe Wirkung erzielt werden. Von den 6 Millionen Euro, die nun der Handel  zum Gesamtbudget beiträgt, fließen 90 Prozent direkt in diese drei Länder, um dort gezielt für Maßnahmen zur Absatzförderung eingesetzt zu werden. Der aktuelle Vorstand von Blumenbüro Holland hat den Plänen zugestimmt, den Schwerpunkt der geplanten Aktivitäten vor allem auf Deutschland und Frankreich zu legen und in geringerem Maße auf das Vereinigte Königreich. Der Grund ist die dort einseitige und relativ geschlossene Vertriebsstruktur und die bestehenden starken Direktvermarktungsströme aus den Niederlanden.  

Gemeinsame Kontrolle durch Produktion und Handel
Das Gesamtbudget von 14 Millionen Euro setzt sich aus einem Beitrag des Handels von 6 Millionen Euro und einem Beitrag von Produktionsseite von 8 Millionen Euro zusammen, die über FloraHolland für die Verkaufsförderung von Blumen und Pflanzen aufgebracht  werden.
Produzenten und Händler erhalten im neuen Vorstand von Blumenbüro Holland die gleiche Entscheidungsgewalt. In den nächsten Monaten wird die Besetzung des Vorstandes entsprechend angepasst werden. Außerdem wird im ersten Halbjahr 2016 mit einer breiten Gruppe von Vertretern aus Handel und Produktion über die Gestaltung und Umsetzung der Werbemaßnahmen auf lange Sicht gesprochen werden.