Blumen als spektakuläres Kunstobjekt – Eindrucksvolle Blumeninstallation B[L]OOM!BLN im Herzen Berlins

Blumen auf ganz besondere Weise erlebbar machen – das war das Ziel der überdimensionalen Blumeninstallation B[L]OOM!BLN, die vom 5. bis 11. Oktober in der Mall of Berlin bestaunt werden konnte. Grundlage für die Konstruktion aus kunstvoll miteinander verbundenen Blumenbällen war eine neurowissenschaftliche Untersuchung die eindeutig bewies, was längst vermutet wurde: Blumen machen glücklich!

Mit einer spektakulären Blumeninstallation visualisierte Tollwasblumenmachen.de vom 5. bis 11. Oktober in der Mall of Berlin die wichtigste Kampagnenbotschaft: Blumen machen glücklich. Ein eindrucksvolles Geflecht von Blumenbällen, das in einem ebenfalls mit Schnittblumen bestückten Herz im Zentrum der Installation wurzelt, symbolisierte die positiven neuronalen Effekte, die Blumen im menschlichen Organismus auslösen.

Ziel der Installation war es, die emotionale Wirkung von Blumen auf künstlerische Weise darzustellen. Insgesamt wurden dazu rund 10.000 Blumen auf der Grundfläche von zehn mal neun Metern und einer Höhe von fünf Metern verarbeitet. Rund 70 Blumen-Bälle wurden über und über mit Anthurien, Rosen, Orchideen, Gloriosa, Strelitzien, Nelken, Hortensien und Freesien bestückt. „Wir haben für das Design ein Nervengeflecht entworfen, in dem ein floraler Ball jeweils einen Nervenknoten symbolisiert. Denn das Glück wird über die Synapsen transportiert“, erklärte die ausführende Blumen-Künstlerin Jil Berner das Konzept. Um zu zeigen, wie unterschiedlich die Vorlieben der Verbraucher im Hinblick auf ihre Lieblingsblumen sind, wenn es um ihre favorisierte Blume geht, gestaltete die Künstlerin zehn verschiedene Varianten der Blumenbälle, die jeweils für sich schon ein floristisches Kunstwerk waren. Das Zentrum der Installation schmückte ein großes Herz aus Rosen und Nelken, das die emotionale Verwurzlung der Gefühle im Körper widerspiegelte.

Das Kunstobjekt auf der Piazza der Mall of Berlin am Leipziger Platz war frei zugänglich, sodass Besucher die Blumeninstallation hautnah erleben konnten, um die positive Wirkung der Blumen am eigenen Leib zu erfahren. Die imposante Komposition entstand in Zusammenarbeit mit den Street-Art-Spezialisten von xi-design, die technische Realisierung mit Maximilian Hansen.

Grundlage für die aufwändige Installation war eine neurowissenschaftliche Studie, die Goldmedia im Auftrag vom Blumenbüro Holland durchführte. „Wir konnten in der Studie eindeutig zeigen, wie in dem Moment der Blumenübergabe eine entsprechende Hirnaktivität stattgefunden hat und nachweisen, dass diese Muster in Beziehung stehen zu positiven Gefühlen“, fasst Studienleiter Dr. Florian Kerkau das Ergebnis zusammen. Demnach lösen Blumengeschenkedeutlich messbare emotionale Reaktionen aus. „Die neuronale Glückswirkung verstärkt sich um bis zu 200 Prozent, wenn es sich dabei um die Lieblingsblume handelt“, so Kerkau weiter. Dass Blumen glücklich machen konnte damit wissenschaftlich belegt werden. 

Aufgrund ihrer Größe war die Blumeninstallation für Besucher der hochfrequentierten Mall of Berlin nicht zu übersehen. Insgesamt 468.210 Kunden der Mall konnten während der Dauer der Ausstellung gezählt werden, zusätzlich zahlreiche Passanten, die die Piazza überquerten. Eine Reihe von Medienvertretern und Influencern besuchten die Installation, durch die Berichterstattung konnten weitere 2,5 Millionen Kontakte erreicht werden. Die ausführliche Vor- und Nachberichterstattung auf Tollwasblumenmachen.de und den dazugehörigen Social Media Kanälen inklusive der Verbreitung eines Teaser- und Eventvideos erhöhte die Aufmerksamkeit für die Installation zusätzlich innerhalb der Community.