Geballte Farbpower aus Strelitzie, Gloriosa und Anthurie – Tropischer Spätsommer mit floralen Exoten

Das sommerliche Urlaubsgefühl in den eigenen vier Wänden verlängern? Kein Problem mit den exotischen Schönheiten der Blumenagenda: Strelitzie, Gloriosa und Anthurie. Dank außergewöhnlichen Blütenformen in knalligen Farbtönen gelingt es dem einzigartigen Dreiergespann im Interieur für eine tropische Atmosphäre zu sorgen, die einen Tag für Tag von fremden Orten träumen lässt.

Ursprünglich in Afrika und Südamerika beheimatet, versprühen Strelitzie, Gloriosa und Anthurie in unseren Breitengeraden zu jeder Jahreszeit ansteckende Sommerlaune. Die ausgefallenen Blütenformen der Exoten gleichen grafischen Kunstwerken und setzen einzeln oder in ausgefallenen Bouquets kontrastreiche Farbakzente im eignen Zuhause – luftig-leichtes Sommergefühl inklusive.

Während die Blüten der spektakulären Gloriosa im ausdrucksstarken Orange oder flammenden Rosarot bis Safrangelb an kleine Feuerbälle erinnern, besticht die glamouröse Anthurie mit verschiedenfarbenen Hochblättern und kuriosen Ähren, die als Kolben vorwitzig den immergrünen Stiel krönen. Die dritte Tropenschönheit im Bunde trägt übrigens einen Zweitnamen: Auch liebevoll als „Paradiesvogelblume“ betitelt, charakterisiert die bunte Strelitzie ein dekorativer Blütenkamm, der sich aus drei äußeren Hüllblättern in lebendigem Orange und zwei bis drei Königsblättern in strahlendem Blau zusammensetzt. Vor allem in warmen Gegenden macht der Pradiesvogel unter den Blumen seinem Namen alle Ehre, denn nicht nur Blumenliebhaber, sondern auch Vögel können ihre Blicke nicht von der farbprächtigen Schönheit abwenden und nutzen das Kelchblatt gerne als komfortablen Landeplatz. 

Ebenso extravagant wie die Blütenformen und -farben der Exoten dürfen auch die dazu passenden Vasen und Gefäße gewählt werden. Ob in selbstbemalten Blumenkästen, Zylinder- oder Kugelvasen platziert: Die tropischen Schnittblumen lassen sich je nach Belieben miteinander kombinieren und bereichern den Innenbereich sowohl im minimalistischen Design als auch im kontrastreichen Setting um eine sommerliche Farbkomponente.

Für einen möglichst langen Genuss des Urlaubsflairs sollten Strelitzie, Gloriosa und Anthurie zu Beginn schräg angeschnitten und in einer sauberen Vase mit ausreichend frischem Wasser platziert werden. Das Hinzufügen von Schnittblumennahrung ist nicht notwendig, dennoch empfiehlt es sich Durchzug, Heizungsluft und direkte Sonneneinstrahlung für ein andauerndes Blumenglück zu vermeiden. Übrigens: Die unermüdliche Anthurie hat neben dem hohen Glamourfaktor ein weiteres Ass im Ärmel: Sie ist die Blume mit der längsten Haltbarkeit und eignet sich somit perfekt für einen endlosen Indoor-Sommer.

Weitere Inspirationen und Informationen zu den Exoten und anderen Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.de/wasblumenmachen.

Bildmaterial zu Strelitzie, Gloriosa und Anthurie finden Sie unter folgendem Link: http://bit.ly/Exoten-2017

Bilder zur kompletten Blumenagenda 2017 finden Sie hier.

Abdruck honorarfrei mit Bildquelle "Tollwasblumenmachen.de", Beleg erbeten.

Pressekontakt:
Zucker.Kommunikation GmbH
Team Tollwasblumenmachen.de
Torstraße 107, 10119 Berlin
Fon: 030 / 247 587-0, Fax: 030 / 247 587-77
Mail: blumen@zucker-kommunikation.de
Web: www.zucker-kommunikation.de