Mit Weintrauben und süßen Beeren durch den Sommer - Fruchtige Ernte aus eigenem Anbau

Am Anfang hinter satt-grünem Blattwerk versteckt und im Spätsommer farbefroh und leuchtend: Mit robusten Obstpflanzen wie Weinreben, Himbeer-, Brombeer- und Heidelbeerpflanzen steht dem fruchtigen Selbstversorger-Garten nichts mehr im Weg. Die Beeren- und Traubenpflanzen kreieren ein lebendiges Naschparadies und belohnen die fürsorgliche Gartenarbeit mit reicher Ernte.
 

Ein Anbau im heimischen Garten oder auf dem Balkon folgt dem Trend, genau wissen zu wollen, woher die Ernte kommt. Mit den rankenden Gemüsepflanzen wird dieser Trend im eigenen Außenbereich umgesetzt. Die selbst angebauten Früchte sind besonders intensiv im Geschmack und die ideale Grundlage für selbstgemachte Marmelade oder einen schmackhaften Obstteller. Im Frühjahr eingesetzt tanken die Pflanzen den Sommer über genug Sonne und Energie, um im Spätsommer mit reifen Beeren und Trauben zu glänzen. Sie sind pflegeleicht und überstehen auch ohne Probleme den deutschen Winter und tragen im neuen Jahr wieder reichliche Früchte. 
 

Rankende Weinreben

Der für die Rebenpflanzen charakteristische kraftvolle Stamm, der bei älteren Pflanzen robust und gleichzeitig elegant in die Höhe wächst. Zeitgleich beeindrucken die Pflanzen mit ihren großflächigen Blättern. Jede Rebenart hat eine andere Blattform, unter der sie ihre grünen, rosa oder blauen Früchte zu verstecken versucht. 
 

Süße Beerenauswahl

Die Himbeere gilt als Kaviar unter den Beeren. Ihr leckerer, süßer Geschmack nach Sommer macht sie zu einer der populärsten Früchte der Welt. Selbst angepflanzt sieht auch die Heidelbeere richtig gut aus und verführt zur süßen Schlemmerei. Dabei faszinieren die Brombeeren mit ihren dornlosen Arten und bieten die perfekte Möglichkeit, auch die Kleinsten für die heimische Gartenarbeit zu begeistern – ohne Angst vor spitzen Dornen und mit fruchtig-süßer Belohnung.
 

Styling des Pflückgartens

Besonders überzeugen sie jedoch in puncto Platz auf dem Balkon. Denn die rankenden Obstpflanzen brauchen nur wenig Platz. In kompakter Form wachsen sie an einem Gestell oder einer Pergola in die Höhe. Die grünen Blätter bieten einen formschönen Schutz für die Früchte und wachsen wild an dem hölzernen Rankgittern empor, das elegant um die Übertöpfe gestülpt werden kann. Dieser naturbelassene, runde Zaun aus Holt stützt die Pflanzen beim Wachsen und wird zum stilvollen Accessoire. Farbenfrohe Töpfe hinter dem Gitter in sattem Rot, Gelb oder Pink untermalen die Couleur der leuchtenden Beeren. Die großen Weinreben mit ihren dicken, sich windenden Stämmen finden auch ideal in metallenen Töpfen Platz. So werten die Pflanzen mit ihrem rankenden Blattwerk und einer fruchtig-süßen Ernte im Spätsommer stilsicher den Garten auf.
 

Pflegehinweise    

  • Die Pflanzen können direkt in die Gartenerde gesetzt werden oder auch in Kästen und Töpfe auf dem Balkon.
  • Beim Eintopfen beachten, dass die Beerenpflanzen eine humusreiche, leicht saure Erde mögen, während Trauben kalkhaltige Bodenarten bevorzugen.
  • Für ein gesundes Wachstum der Früchte ist ein heller Standort notwendig, gerade in der Wachstumszeit sollte die Pflanze alle zwei Wochen gedüngt werden.
  • Der Topfballen darf nicht austrocknen, auch Staunässe sollte vermieden werden.
  • Zurückgeschnitten werden die Pflanzen im späten Winter oder zu Beginn des Frühjahrs.
Die satte, bunte Ernte zwischen den grünen Blättern
Die satte, bunte Ernte zwischen den grünen Blättern
Download image