Abschließende Befragung zu den Auswirkungen der Pandemie auf das Verbraucherverhalten

Blumen und Pflanzen haben weiterhin einen sicheren Platz in Haushalten

Im Februar untersuchte die Marktforschungsagentur Motivaction zum fünften Mal die Auswirkungen von COVID-19 auf den Absatz von Blumen und Pflanzen. Die Online-Befragung wurde in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den NiederlanFinal survey of effects of pandemic on consumer behaviourden durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass Verbraucher trotz der finanziell angespannten und unsicheren Lage häufiger Blumen und Pflanzen kaufen möchten.

Ein grünes Zuhause (Homeoffice)
Während der Pandemie ist vielen Verbrauchern bewusst geworden, dass Pflanzen ihr Zuhause (und ihr Homeoffice) wohnlicher machen. Zu Beginn der Pandemie war dies bei 50 % der Befragten der Fall. Zwei Jahre später liegt dieser Wert bei 68 %. Bei Blumen zeigt sich eine ähnliche Entwicklung: Hier stieg der Wert von 50 % auf aktuell 67 %. In unserer wichtigsten Zielgruppe, den Aesthetic Explorers, konnten wir sogar einen Anstieg von ursprünglich 76 % bei Blumen und 75 % bei Pflanzen auf stolze 95 % für beide Kategorien feststellen. Dieser Trend wird wahrscheinlich anhalten, denn 45 % der Befragten werden auch in Zukunft von zu Hause aus arbeiten. 27 % werden ihre Arbeitszeit flexibel zwischen Büro und Homeoffice aufteilen.

Eine grüne Oase im Freien
Inzwischen bepflanzen auch immer mehr Verbraucher ihre Gärten und Balkone. Zu Beginn der Pandemie fanden 40 % der Verbraucher daran Gefallen. In unserer letzten Befragung aus dem Februar war dieser Anteil auf 48 % gestiegen. Besonders Deutschland (52 %), Frankreich (53 %) und Großbritannien (55 %) sind hier ganz vorn mit dabei. Die Niederlande bilden mit derzeit 32 % das Schlusslicht.

Neue Umfrageziele
Dies war die vorerst letzte vom Blumenbüro beauftragte Befragung zu diesem Thema. Wir werden uns künftig auf die Auswirkungen der hohen Inflation und des nachlassenden Verbrauchervertrauens konzentrieren und untersuchen, wie sich dies auf den Absatz von Blumen und Pflanzen auswirkt. Die Auswirkungen lassen sich schwer vorhersagen, doch die Befragten in dieser Umfrage zeigen sich bislang optimistisch. Trotz der aktuellen finanziellen Situation sind Blumen und Pflanzen offensichtlich nicht der erste Ansatzpunkt, um Ausgaben zu sparen.

Weitere Informationen
Der vollständige Umfragebericht ist kostenlos verfügbar und kann bei der Kampagnenmanagerin Monique Kemperman (mkemperman@bloemenbureauholland.nl) angefordert werden.